Stammdatenabruf für den Lohnnachweis

Ein Abruf für die Datenkommunikation zum Meldejahr 2020 ist ab dem 1. November 2020 möglich.

Der digitale Lohnnachweis für die gesetzliche Unfallversicherung ist von Arbeitgebern jährlich abzugeben. Der Lohnnachweis für das Jahr 2020 ist spätestens am 16. Februar 2021 fällig.

Voraussetzung für jede Übermittlung eines Lohnnachweises ist, dass zuvor ein elektronischer Stammdatenabruf bei der Unfallversicherung erfolgt ist. Durch dieses Vorverfahren wird sichergestellt, dass Arbeitgeber nur Meldungen mit korrekter Mitglieds-(Kunden-)nummer und veranlagten Gefahrtarifstellen an ihren Unfallversicherungsträger übermitteln.

Mit dem Stammdatenabruf erhalten Arbeitgeber die für das jeweilige Meldejahr gültigen Stammdaten. Der Unfallversicherungsträger erhält gleichzeitig die Information, dass von der abrufenden Stelle ein Lohnnachweis digital abgegeben werden soll und erwartet dann den entsprechenden Lohnnachweis. Der elektronische Abruf der Stammdaten von Arbeitgebern ist für das Meldejahr 2020 ab dem 1. November 2020 möglich. Bei der Nutzung der Ausfüllhilfe sv.net erfolgt der Stammdatenabruf automatisch unmittelbar vor Abgabe des Lohnnachweises. Eine eigenständige Abfrage ist bei Nutzern von sv.net nicht notwendig.

Ein Recht, das durch eine Betriebsvereinbarung eingeräumt wurde, ist nach dem Betriebsverfassungsgesetz dem Einwand der Verwirkung entzogen. Die...

Bereitschaftszeiten, in denen ein Arbeitnehmer in Einsatzkleidung mit dem Einsatzfahrzug innerhalb von zwanzig Minuten seinen Dienstort zu erreichen...

Verlässt ein Arbeitnehmer vor Schichtende unabgemeldet seinen Arbeitsplatz, steht er nicht unter Unfallversicherungsschutz. Ist bei einem...

Ein Abruf für die Datenkommunikation zum Meldejahr 2020 ist ab dem 1. November 2020 möglich.

Die gesetzliche Unfallversicherung hat die aktuellen Zahlen für das erste Halbjahr 2020 veröffentlicht.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde eine Erweiterung des Anspruchs für das Jahr 2020 beschlossen.

weitere News