Arbeitswelt im Wandel: Ausgabe 2016 veröffentlicht

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat die Ausgabe 2016 ihrer Broschüre "Arbeitswelt im Wandel" vorgelegt. Sie informiert in dieser Broschüre über aktuelle Trends in der Arbeitswelt und legt neueste Zahlen und Daten zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit vor.

Die Arbeitswelt in Zahlen, Daten und Fakten auf 80 Seiten komprimiert. In ihrer jährlich erscheinenden Broschüre "Arbeitswelt im Wandel" informiert die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) über die aktuellen Trends in Sachen Arbeitsschutz. Die neue Ausgabe 2016 liefert gleichermaßen Praktikern des Arbeitsschutzes und der interessierten Öffentlichkeit einen kompakten Überblick.

So ist etwa die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2014 mit 39,9 Millionen Menschen in Arbeit weiter gestiegen; die Unfallquoten haben mit 23,7 Arbeitsunfällen pro 1.000 Vollarbeiter einen neuen Tiefpunkt erreicht. Die Ausgabe 2016 befasst sich auch mit dem Thema Arbeitsqualität. Hier wurden im Rahmen der Studie "Gewünschte und erlebte Arbeitsqualität", die 2013 im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales durchgeführt wurde, rund 5.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte zur Bedeutung verschiedener Arbeitsaspekte und den Faktoren guter Arbeit befragt. Das Ergebnis: Ein gesichertes Beschäftigungsverhältnis ist für die meisten Beschäftigten das wichtigste Merkmal ihrer Arbeit. Auch das Gemeinschaftsgefühl und die physischen und emotionalen Arbeitsanforderungen beeinflussen die Zufriedenheit und Gesundheit bei der Arbeit stark.

"Arbeitswelt im Wandel" informiert außerdem über die aktuellen Zahlen zu Berufskrankheiten, Arbeitsbedingungen, Arbeitszeiten und Arbeitsunfähigkeit. Zudem werden das Rentenzugangsalter und der demografische Wandel in Deutschland dargestellt. Der Leser findet außerdem Daten zur Gefährdungsbeurteilung.

Die Broschüre "Arbeitswelt im Wandel 2016"" kann im PDF-Format unter www.baua.de/publikationen heruntergeladen werden.

Quelle: PM BAuA 021/16

Ein elektronisches Fahrtenbuch erfüllt nicht die Anforderungen an den ordnungsgemäßen Nachweis des tatsächlichen Umfangs der Privatnutzung eines...

Bei der Festlegung von tarifvertraglichen Zuschlägen für Nachtarbeit ist der Gleichbehandlungsgrundsatz zu beachten. Für eine tarifliche...

Laut einem neuen Urteil des Bundesarbeitsgerichts gelten kirchliche Körperschaften des öffentlichen Rechts nicht als „öffentliche Arbeitgeber"....

Öffentliche Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, schwerbehinderte Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. Wenn der Bewerber den ursprünglich...

Die Gründe, warum Arbeitnehmer in Teilzeit arbeiten, sind vielfältig. Wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervorgeht, arbeitete in 2022 rund...

Statt einmalig können Pflegepersonen in akuten Pflegesituationen künftig einmal pro Kalenderjahr Pflegeunterstützungsgeld in Anspruch nehmen.

weitere News