Kostenfreier Unternehmens-Check zum demographischen Wandel

Mit einem kostenfreien Online-Test will das Demographie Netzwerk (ddn) Unternehmen dabei helfen, dem Wandel im Alter und der Zusammensetzung der Belegschaft besser zu begegnen. Der "Demographie-Fitness-Check" fragt in wenigen Minuten Aussagen zur Personalstruktur und zu Handlungsfeldern ab und fasst das Ergebnis übersichtlich zusammen. Die Daten werden nach Abschluss des Tests nicht gespeichert.

"Wie gut ist Ihr Unternehmen oder Ihre Behörde für den demographischen Wandel gerüstet?", fragt das ddn, das 2006 auf Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) gegründet wurde. Eine erste Orientierung soll der neue Online-Check geben, der in zehn Schritten aufzeigen soll, wo Handlungsbedarf besteht. Dabei wird nach Angaben des Netzwerks berücksichtigt, dass abhängig von Branche, Berufsfeld und Qualifikationsprofil einer Belegschaft unterschiedliche Effekte eintreten können.

Darüber hinaus biete der Quick-Check eine Einschätzung zur Reife im Management der demographischen Herausforderungen. Hier steht vor allem im Mittelpunkt, ob in zentralen Handlungsfeldern bereits "systematische und proaktive Maßnahmen" ergriffen wurden. Das Online-Tool wird durch das BMAS gefördert.

Mit dem Test solle Nutzern ein Gespür dafür gegeben werden, "ob sie angesichts alternder Belegschaften und zunehmendem Fachkräftemangel gut für die Zukunft aufgestellt sind", berichtet ddn-Geschäftsführerin Martina Schmeink. Der Fitness-Check könne jedoch nur Anhaltspunkte geben, das Fitness-Training aber nicht ersetzen.

Hier kann der kostenfreie Demographie-Test online durchgeführt werden.

Aufgrund der aktuellen Hochwasserkatastrophe in Deutschland sind in einigen Bundesländern erhebliche Schäden entstanden. Die Beseitigung dieser...

Unter dem Datum 24. April 2024 wurde von den Spitzenorganisationen der Sozialversicherung eine überarbeitete Fassung der gemeinsamen Verlautbarung zur...

Zum 1. Juli 2024 steigen die gesetzlichen Renten um 4,57 Prozent. In diesem Kontext steigen auch die Hinzuverdienstgrenzen für Arbeitnehmer, die eine...

Am 14. Juni beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Rund um die EM stellen sich auch einige arbeitsrechtliche Fragen – wie zum...

Die Bundesregierung hat am 5. Juni 2024 den Regierungsentwurf für ein Jahressteuergesetz (JStG) 2024 auf der Grundlage des vorhergehenden...

Das Finanzgericht Münster hat zur Anerkennung einer doppelten Haushaltsführung Stellung genommen, wenn Haupt- und Zweitwohnung nicht weit genug...

weitere News